Opel Astra GTC 41 Bilder Video Zoom

Opel Astra GTC auf der IAA: Neuer Kompaktsportler ab 19.900 Euro

Für den dreitürigen Opel Astra GTC stehen zum Marktstart fünf Motorisierungen zur Wahl - vier Benziner und ein 165 PS-Diesel. Das Topmodell, der Opel Astra GTC 1.6 Turbo, hat 180 PS unter der Haube. Premiere feiert der Kompakte auf der IAA.

Freunde der besonders sportlichen Gangart müssen sich noch bis 2012 gedulden. Dann schießt Opel die sportlichen Motorisierungen nach. Auch eine OPC-Version des neuen Opel Astra GTC steht bereits in den Startlöchern.

Neue HiPerStrut-Vorderachse im Opel Astra GTC

Dynamisch, erschwinglich, geräumig und flexibel soll er sein, der neue Opel Astra GTC. Seine Dynamik bringt der neue Kompaktsportler nicht nur durch seine Linienführung zum Ausdruck - die der des im Oktober 2010 präsentierten Opel GTC Paris Concept im Übrigen fast bis auf die Sicke gleicht. Für besondere Fahrdynamik soll die neue HiPerStrut-Vorderachse des Opel Astra GTC sorgen. Die Lenkung soll dank des so genannten Hochleistungs-Federbeines besonders viel Rückmeldung vermitteln.

Gleichzeitig sollen Antriebseinflüsse in der Lenkung spürbar minimiert und die Traktion optimiert werden. Dies erreichten die Opel-Ingenieure durch eine im Vergleich zum McPherson-Federbein geringere Spreizung sowie mit Hilfe kürzerer Achsschenkel. An der Hinterachse setzt der Opel Astra GTC auf die aus der Limousine bekannte Verbundlenker-Hinterachse mit Wattgestänge.

Sportfahrwerk serienmäßig

Viel mehr Gemeinsamkeiten gibt es laut Opel jedoch nicht zwischen der drei- und der fünftürigen Astra-Version. Zumindest nicht was das Kleid angeht. Denn hier teilt sich der Opel Astra GTC lediglich die Rückspiegel sowie die Antenne mit der Limousine. Alle anderen Karosserieteile sind neu. Gleiches gilt auch für die bis zu 20-Zoll großen Felgen: Von den sieben Felgen-Variationen schmücken sechs ausschließlich die Radhäuser des Opel Astra GTC.

Serienmäßig spendiert Opel dem Astra GTC ein Sportfahrwerk, welches den Schwerpunkt um zehn bis 15 Millimeter absenkt. Optional ist das bekannte, adaptive Flexride-Fahrwerk erhältlich, bei dem per Knopfdruck zwischen drei Fahrwerksabstimmungen (Standard, Sport und Tour) gewählt werden kann. Der Radstand wuchs im Vergleich zur Limousine um zehn, die Spurweite vorn um 40 und hinten um 30 Millimeter.

Vier Benziner und ein Diesel zum Marktstart

Zum Marktstart stehen für den Opel Astra GTC fünf Motoren zur Wahl. Der einzige Turbodiesel schickt aus zwei Litern Hubraum 165 PS und bis zu 380 Nm an die Vorderräder. Wer die Gänge des manuellen Sechsganggetriebes schnell zu wechseln weiß, soll die Tempo 100-Marke aus dem Stand nach 8,9 Sekunden knacken. Der Vortrieb des Common-Rail-Diesel endet erst bei 210 km/h. Dank des serienmäßigen Start-Stopp-Systems soll der Astra GTC 2.0 CDTI im Mittel lediglich 4,9 Liter auf 100 Kilometern konsumieren (CO2: 129 g/km).

Darüber hinaus stehen vier Benziner zur Wahl - ein Saugmotor und drei Turbotriebwerke. Der Einstiegs-Sauger leistet 100 PS aus 1,4-Liter Hubraum. Er ist an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt und soll sich mit 5,5 Litern auf 100 km begnügen. Darüber rangiert der 1.4 Turbo, den es wahlweise mit 120 PS (10,9 Sekunden auf 100 km/h, Vmax: 192 km/h) und 140 PS (9,9 Sekunden auf 100 km/h, Vmax: 201 km/h) gibt (jeweils 5,9 l/100 km, 139 g CO2/km). Beide verfügen über ein manuelles Sechsganggetriebe.

Usermeinung
5
0 Bewertungen
 
5 Sterne
0%
0
4 Sterne
0%
0
3 Sterne
0%
0
2 Sterne
0%
0
1 Sterne
0%
0

Opel Astra GTC OPC kommt 2012

Der vorerst stärkste Motor leistet im Opel Astra GTC 1.6 Turbo 180 PS. Er soll den Kompakten in 8,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h. Mit Ausnahme des 1.6 Turbo verfügen alle Triebwerke serienmäßig über ein Start-Stopp-System. Auf der IAA im September wollen die Rüsselsheimer dann weitere, noch sportlichere Motorvarianten für den neuen Opel Astra GTC präsentieren, darunter auch den Opel Astra GTC OPC, der 2012 bei den Händlern stehen wird.

Wir erinnern uns: Der neue Opel Astra GTC, den es in den beiden Ausstattungsversionen Edition und Innovation geben wird, sollte nicht nur dynamisch sein, sondern überdies auch erschwinglich und geräumig. Das Ziel, einen erschwinglichen Kompaktsportler auf die Räder zu stellen, nahm man in Rüsselsheim mit einem Einstiegspreis von 19.900 Euro für die 100 PS-Basisversion motiviert in Angriff. Für den 120 PS-Benziner werden mindestens 21.750, für die 140 PS-Version 22.250 Euro fällig. Der stärkste Benziner mit 180 PS steht ab 23.250 Euro in der Preisliste. Zum Vergleich: Der 160 PS starke VW Scirocco TSI kostet mindestens 24.075 Euro. Für den einzigen Selbstzünder im Astra GTC verlangt Opel 25.055 Euro.

Mehr Kofferraumvolumen als VW Scirocco und BMW 1er

Mit einem Kofferraumvolumen von 370 bis 1.235 Liter bietet der neue Opel Astra GTC überdies deutlich mehr Platz als etwa der VW Scirocco (312 bis 1.006 Liter) und als der jüngst präsentierte BMW 1er (360 bis 1.200 Liter).

Dynamisch, erschwinglich, geräumig und flexibel - Opel rechnet damit, dass sich künftig zwischen 15 und 20 Prozent der Astra-Käufer für diese Mischung des GTC entscheiden werden. Zumal der dreitürige Astra auf Wunsch zahlreiche, teils weiterentwickelte Fahrerassistenzsysteme wie Verkehrsschilderkennung, Spurhalteassistent und Abstandswarner an Bord hat. Bestellungen nimmt Opel ab sofort entgegen.

Ein besonderes Lockvogel-Angebot zum Schluss: Wer seinen Astra GTC bis 1. November 2011 bestellt, erhält einen Parkpilot im Wert von 380 Euro gratis dazu. Alternativ können sich die ersten 1.000 Käufer über ein GTC-Performance-Training auf dem Opel-Testgelände in Dudenhofen freuen.

Foto

Opel

Datum

7. Juni 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Felgensuche
  • Alle Bereiche
  • Aktuelles
  • Tests
  • Motorsport
  • Videos
  • Markt
  • Fahrzeuge
SPORT AUTO für:
iPad iPhone Android Windows Phone