Alles über Formel 1
Sebastian Vettel GP Abu Dhabi 2011 50 Bilder Zoom

F1 GP Abu Dhabi 2011Rennergebnis: Hamilton dominiert nach Vettel-Ausfall

Beim Formel 1-GP in Abu Dhabi konnte Lewis Hamilton seinen den dritten Saisonsieg feiern. Komplettiert wurde das Podium von Fernando Alonso und Jenson Button. F1-Weltmeister Sebastian Vettel ist bereits in der zweiten Kurve mit einem Reifenschaden ausgefallen.

Die Hoffnungen auf einen spannenden Kampf zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton um den Sieg in Abu Dhabi wurden bereits früh enttäuscht. Ein Reifenschaden hinten rechts beendete Vettels Traum vom dritten Abu Dhabi-Sieg schon in der zweiten Kurve. Ohne den einzigen gefährlichen Konkurrenten hatte Hamilton freie Fahrt. Kontrolliert und fehlerfrei fuhr der McLaren-Pilot nach 55 Runden als erster über die Ziellinie.

"Ich widme diesen Sieg meiner Mutter. Sie hatte dieses Wochenende Geburtstag", erklärte Hamilton anschließend zufrieden. "Das war eines meiner besten Rennen. Es war nicht so einfach, die Reifen in Schuss zu halten und die Lücke nach hinten zu kontrollieren." Nach einer Serie von Rückschlägen in den letzten Rennen genoss der Brite sichtlich die Party auf dem obersten Podiumsplatz. "Ich hoffe, das ist der Start in bessere Zeiten."

Vettel macht vorzeitig Feierabend

Vettel hatte von der Pole Position zunächst einen guten Start erwischt, doch beim Einlenken in Turn 2 löste sich der Pirelli-Gummi plötzlich in seine Einzelteile auf. Vettel schleppte sich noch zur Box, musste den Red Bull dort aber mit einer beschädigten Aufhängung abstellen.

"Der Start war perfekt, die erste Kurve genauso", erinnert sich Vettel an die ersten Meter. "In der zweiten Kurve ging die Luft aus dem Reifen, da hab ich das Auto verloren. Wie es dazu kam, wissen wir auch nicht. Ich dachte noch, ich könnte das Auto zurück an die Box bringen, aber mit der beschädigten Aufhängung konnten wir danach nicht mehr weiterfahren."

Alonso ohne echte Chance gegen Hamilton

Fernando Alonso, der sich schon in der ersten Runde am McLaren von Jenson Button vorbeischob, blieb zwar über weite Strecken des Rennens innerhalb weniger Sekunden hinter Hamilton, konnte seinen ehemaligen Teamkollegen aber nie in Bedrängnis bringen. Am Ende fuhr er mit 8,4 Sekunden Rückstand über die Ziellinie.

"Es war ein fantastisches Rennen für uns", zeigte sich der Spanier anschließend zufrieden. "Ich hatte am Start einen schönen Kampf mit Jenson. Danach blieb ich immer in Schlagdistanz mit Lewis. Leider hatte ich am Ende etwas Verkehr und einen langsameren Boxenstopp. Aber selbst wenn alles gepasst hätte, wäre es schwer geworden. McLaren hatte am Ende einfach den besseren Speed."

Webbers Poker geht nicht auf

Das Duell um Platz drei war da schon deutlich intensiver. Button musste sich lange mit einem defekten KERS herumschlagen und konnte deshalb nicht in den Kampf um den Rennsieg eingreifen. "In Runde 13 hat es sich plötzlich verabschiedet", klagte der Weltmeister von 2009. "Das ist kein gutes Gefühl, wenn man sich gegen Mark (Webber) und Felipe (Massa) verteidigen muss. Ich musste das System danach immer wieder resetten. Vor allem beim Bremsen war es nicht einfach."

Am Ende profitierte Button auch von einer missglückten Red Bull-Strategie. Mark Webber lag lange direkt im Windschatten des McLaren, musste in der letzten Rennrunde aber noch einen Extra-Stopp einlegen, um sich regelkonform mindestens einmal im Rennen die harten Reifen abzuholen.

Anstatt den Australier beim zweiten Stopp mit harten Gummis auszurüsten, ließ Red Bull den Piloten bis kurz vor dem Ziel auf weichen Reifen. Der Poker ging nicht ganz auf. Webber hatte immerhin noch Glück, dass sich Felipe Massa fünf Runden vor dem Ende drehte und den Kampf um Rang vier damit kampflos verlor.

Dahinter lief Nico Rosberg auf Position sechs ins Ziel. Der Silberpfeil-Pilot fuhr ein gutes aber ereignisloses Rennen ohne Chance nach vorne und ohne Gefahr nach hinten. "Ich habe am Start genau das gemacht, was ich wollte, aber mir ist leider gegen Massa der Platz ausgegangen", so Rosberg über die entscheidende Szene. Danach konnte er nur noch die Reifen schonen und Platz sechs absichern.

Schumi setzt sich gegen Sutil durch

Das Duell um Rang sieben war da schon deutlich spannender. Beim ersten Boxenstopp konnte sich Adrian Sutil am Mercedes vom Michael Schumacher vorbeischieben. Doch der Rekordchampion konnte seinen zweiten Reifenwechsel fünf Runden weiter hinauszögern und sich die Position damit zurückerobern.

Immerhin konnte Sutil das Duell gegen seinen Teamkollegen Paul di Resta deutlich für sich entscheiden. Der Schotte war auf einer riskanten Einstopp-Strategie unterwegs, doch der Poker ging nicht auf. Die Zeiten auf den harten Reifen zu Beginn des Rennens waren einfach zu langsam. Immerhin konnte Di Resta den Sauber von Kamui Kobayashi hinter sich halten, der sich auf Rang zehn den letzten WM-Punkt sicherte.

Sauber mit Punktsieg gegen Toro Rosso

Dank Kobayashi konnte Sauber im Kampf um Rang sechs in der Teamwertung wieder einen Punkt von Toro Rosso wegziehen. Zu Beginn des Rennens war eigentlich Sebastien Buemi in der besseren Position, doch der Schweizer musste wie schon in Indien vorzeitig mit einem technischen Defekt aufgeben.

Auch für Timo Glock gab es wieder einmal nichts Zählbares. Gegen Lotus hatte der Virgin-Pilot wieder einmal keine Chance. Immerhin konnte er die beiden Hispania hinter sich lassen und Platz 19 nach Hause fahren.

Vizemeisterschaft entscheidet sich in Sao Paulo

In der WM-Wertung konnte Alonso (245) bis auf zehn Punkte an Button (255) heranrücken. Die Entscheidung um den Vizetitel entscheidet sich somit erst beim Saisonfinale in Sao Paulo. Webber besitzt mit 22 Zählern Rückstand auf Button nur noch Außenseiterchancen. Hamilton (227 Punkte) ist trotz seines Sieges nun raus aus dem Vize-Rennen.

Die Highlights des Rennens sehen Sie wie immer in unserer Bildergalerie.

F1 GP Abu Dhabi 2011: Ergebnis Rennen
Fahrer Team Zeit/ Rückstand
1. Lewis Hamilton McLaren 1:37.11,886 Std.
2. Fernando Alonso Ferrari + 0:08.457 Min.
3. Jenson Button McLaren + 0:25.881
4. Mark Webber Red Bull + 0:35.784
5. Felipe Massa Ferrari + 0:50.578
6. Nico Rosberg Mercedes + 0:52.317
7. Michael Schumacher Mercedes + 1:15.964
8. Adrian Sutil Force India + 1:17.122
9. Paul di Resta Force India + 1:41.087
10. Kamui Kobayashi Sauber + 1 Runde
11. Sergio Perez Sauber + 1 Runde
12. Rubens Barrichello Williams + 1 Runde
13. Vitaly Petrov Renault + 1 Runde
14. Pastor Maldonado Williams + 1 Runde
15. Jaime Alguersuari Toro Rosso + 1 Runde
16. Bruno Senna Renault + 1 Runde
17. Heikki Kovalainen Lotus + 1 Runde
18. Jarno Trulli Lotus + 2 Runden
19. Timo Glock Virgin + 2 Runden
20. Tonio Liuzzi HRT + 2 Runden
21. Daniel Ricciardo HRT Ausfall
22. Sebastien Buemi Toro Rosso Ausfall
23. Jerome D'Ambrosio Virgin Ausfall
24. Sebastian Vettel Red Bull Ausfall
Tobias Grüner

Foto

dpa
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Aktuelles
  • Tests
  • Motorsport
  • Videos
  • Markt
  • Fahrzeuge
SPORT AUTO für:
iPad iPhone Android Windows Phone