Alles über High Performance Days 2014
sport auto, DriftChallenge, High Performance Days 2013, Hockenheimring 111 Bilder Zoom

Ergebnis DriftChallenge 2013: Matt Carter gewinnt Twinbattle

Die 32 besten Drifter duellierten sich beim Twinbattle im Rahmen der sport auto-High Performance Days auf dem Hockenheimring. Sieger der DriftChallenge 2013 wurde Matt Carter im Nissan Skyline R32 vor den BMW 3er-Piloten Oliver Harsch und Remmo Niezen.

63 Drifter waren gemeldet, 53 traten letztendlich im Qualifying an, 32 davon bestritten die Endausscheidung. Am ersten Tag der High Performance Days fand gleich ein Highlight statt: Das Duell der Quertreiber im Twinbattle. Ab 9 Uhr wurde am Freitag (24.5.) in zwei Gruppen auf dem Ostkurs trainiert, parallel dazu erfolgte die technische Abnahme. Neben der Einhaltung der Schallschutzvorschrift (max. 95 dB) und einem Sicherheitskäfig mit Flankenschutz fordert das Reglement auch Details wie Abschlepphaken vorne und hinten oder die nachweislich feste Montage von Zubehörteilen, um größtmögliche Sicherheit auf der Strecke zu gewährleisten.

32 Drifter bleiben nach dem Qualifying

Von 11.15 bis 14.15 Uhr fand das Qualifying der sport auto-DriftChallenge für den Twinbattle statt. In Einzelläufen wurden die Drifter bewertet, damit anschließend die 32 Auserwählten ins Finale einziehen konnten. Punkte konnten die Fahrer machen, indem sie den Drift rechtzeitig und mit hoher Geschwindigkeit begannen, um dann den idealen Driftwinkel in den drei Kurven auf dem Ostkurs zu finden. Für die Geschwindigkeit gab es bis zu zehn Punkte, der Rest wurde mit maximal 90 Punkten bewertet, sodass 100 Punkte den Traumwert ergaben.

Bei den Einzelläufen belegten Remmo Niezen (BMW E30 M3), Lars Verbraeken (Falken BMW E30) und Rohan van Riel (BMW M5) mit je 99, 96 und 95 Punkten die ersten drei Plätze. Auf den Plätzen vier, fünf und sechs folgten Uwe Sener (BMW 328i Kompressor, 95 Punkte), Mirek Duda (Nissan S14a, RB25, 94 Punkte) und Johannes Hountondji (Nissan S13 200SX, 93 Punkte).

Matt Carter auf Nissan Skyline R32 gewinnt DriftChallenge 2013

Im Finale der DriftChallenge sah es aber wieder komplett anders aus, denn nun wurde im K.-o.-System gefahren: Nummer 1 fuhr gegen 32, Nummer 2 gegen 31; der weitere Verlauf ist damit vorgegeben. Nach einer Runde waren noch 16 im Rennen, die Zahl der Teilnehmer halbierte sich nach jedem Durchgang.

Im letzten Twinbattle-Finale standen sich Matt Carter und Oliver Harsch gegenüber. Carters Nissan Skyline R32 setzte sich schließlich gegen Harschs BMW 3er E30 durch, sodass Matt Carter den Sieg in der DriftChallenge feiern konnte. Dritter wurde Remmo Niezen auf seinem BMW E30 M3.

Spektakuläre DriftShow in der Sachskurve

Am Samstag zeigten die Drifter bei den High Performance Days 2013 ebenfalls ihr Fahrtalent. In der Sachskurve konnten die Fans auf den Tribünen ein spektakuläre Show sehen. So gewann das Falken Drift Team mit ihren ähnlich lackierten Fahrzeugen die Teamdriftwertung. Den Big Entry Drift-Titel holte sich Kevin Corsius im BMW M3 (E36) vor Matt Carter und Joe Hountoundji. Beim "Back to the roots"-Drift gewann Patrick Simon im Rothmans-Porsche vor Bruno Mast im Ford Mustang und Viktor Smolski im BMW 535i (E34).

Alle Teilnehmer der sport auto-DriftChallenge sowie die Quertreiber-Show auf dem Hockenheimring zeigen wir in der Fotoshow

Download
Kostenlos herunterladen Wertungsliste DriftChallenge Einzelläufe (PDF)
Download
Kostenlos herunterladen Wertungsliste DriftChallenge Top 32 Twinbattle (PDF)

Autor

,

Foto

Stefan Baldauf

Datum

28. Mai 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Aktuelles
  • Tests
  • Motorsport
  • Videos
  • Markt
  • Fahrzeuge
SPORT AUTO für:
iPad iPhone Android Windows Phone